DPT®Chiropraktik nach Michael A. Mayer

DPT® Chiropractic nach Michael A. Mayer | www.dptchiropraktik.com


Chiropraktik - Was ist das?


Chiropraktik ist eine manuelle Gelenktherapie.
Direkt übersetzt heißt es "mit der Hand getan". Die Chiropraktik ist eine wissenschaftlich anerkannte Heilmethode, die ohne den Einsatz von Medikamenten, nur durch Manipulation der Wirbelsäule und den Gelenken, Fehlfunktionen in der entsprechenden Region behebt.

Typische mit Chiropraktik behandelbare Krankheitsbilder sind Kopfschmerzen und Migräne, Seh- und Hörstörungen, Schmerzen in der Wirbelsäule, in den Extremitäten, Beckenschiefstand, nicht organisch bedingte Bauchschmerzen, hier zum Beispiel die 3 Monatskoliken bei Säuglingen.

Merke:  Bei der Chiropraktik kommt es bei der Manipulation zu einem Knacken, dieses entsteht durch die Lösung des Gelenkdruckes - auch Adhäsionsknall genannt.

Im Normalfall reichen 1-2 Behandlungen aus. Ich empfehle allen Patienen einen gezielten Muskelaufbau, um Rückfälle zu vermeiden.

DPT® Chiropractic

DPT® Chiropractic nach Michael A. Mayer, ist ein eingetragener Markenname, welcher die speziel enwickelten PASSIVEN Mobilisierenden und Präventiven Techniken beschreibt. Seit 2009 werden diese ausgebildet in Österreich/ Deutschland.

DER KNAX /oder. DAS KNACKEN:

Das knacken z.B. bei der Überdehnen der Fingergelenke durch Ziehen an den Fingern oder durch Durchdrücken der Fingergelenke in Begleitung von knackenden Geräuschen. Im Gelenk werden die glatten Knorpelflächen durch einen dünnen Film aus sogenannter Gelenkschmiere (Synovialflüssigkeit) voneinander getrennt. Wenn man das Gelenk dehnt, wird in der Gelenkkapsel ein Unterdruck erzeugt. Dabei werden schlagartig in der Flüssigkeit gelöste Gase (überwiegend Kohlendioxid) frei (Kavitation). Es dauert einige Minuten, bis das Gas wieder gelöst ist und der Vorgang wiederholt werden kann.

Wichtig: Die meisten Fachleute sind der Ansicht, dass das „Fingerknacken" mancher Menschen auch über viele Jahrzehnte eine harmlose Angewohnheit sei. Auch die verbreitete Ansicht, dass dies zu Arthritis führt, konnte bisher nicht belegt werden.



Geschichte der Chiropraktik


chiropraktikBegründer der Chiropraktik war Daniel David Palmer (1845−1913). Er wurde vermutlich von Jim Atkinson aus Davenport in Iowa in dieser Behandlungsmethode ausgebildet.

Um sie selbst vermarkten zu können, erfand er den Namen „Chiropractic“. Seine Gründungslegende lautet hingegen: „Harvey Lillard, der Pförtner des Rayan-Blockhauses, in dem ich meine Praxis hatte, war schwerhörig. Er hörte nicht mehr das Gerattere eines Pferdefuhrwerks auf der Straße und nicht mehr das Ticken seines Weckers. Ich wollte wissen, woher diese ‚Taubheit‘ kam, da sagte er zu mir, dass er etwas Schweres gehoben habe, in einer verkrampften, gebeugten Haltung.

Er hätte dann das Gefühl gehabt, dass etwas abgedrückt worden sei in seinem Rücken, und unmittelbar danach sei er taub geworden. Die Untersuchung ergab: Ein Wirbel war abgedrängt aus seiner normalen Lage. Ich dachte mir, wenn der Wirbel wieder richtig sitzen würde, dann müsste das Gehör des Mannes wieder funktionieren. Mit diesem Ziel vor Augen versuchte ich − in einem halbstündigen Gespräch –, Herrn Lillard davon zu überzeugen, dass er erlauben sollte, die Rückplatzierung vorzunehmen. Ich brachte den Wirbel in seine richtige Position, indem ich den Dornfortsatz (Proc. spin.) des Wirbels als Hebel verwendete, und kurz darauf konnte der Mann wie vorher hören. Daran war nichts Zufälliges, sondern es war die Vollendung eines bewussten Zieles, und das Resultat entsprach den Erwartungen.“

D. D. Palmer erklärte das vermeintlich Neue an seiner Behandlungsmethode so: „Die Grundprinzipien und die Prinzipien der Chiropraktik, die sich daraus entwickelt haben, sind nicht neu. Ich beanspruche dennoch, der Erste zu sein, der einen verschobenen Wirbel unter Verwendung der Dorn- und Querfortsätze (Proc. spin. u. trans.) als Hebel benutzt, wodurch der ausgerenkte Wirbel wieder seine normale Position erlangt. Von dieser Grundtatsache ausgehend, wurde eine Wissenschaft geschaffen, die dazu bestimmt ist, die Theorie und Praxis der Heilkunst zu revolutionieren.“ (Übersetzungen: D. Oesch)